Derby Cycle ist mit seinen Fahrradmarken Kalkhoff, FOCUS, Raleigh, Univega und Rixe der nach Umsatz größte Fahrradproduzent in Deutschland. Dazu bietet Derby Cycle mit der Leasingmarke lease-a-bike und der E-Bike-Versicherung protect-a-bike weitere Mobilitätslösungen an.

Am norddeutschen Standort in Cloppenburg werden jährlich mehrere hunderttausend Räder produziert, davon sind über 100.000 E-Bikes. Damit ist Derby Cycle in diesem Bereich führend in Deutschland. Das breite Produktsortiment umfasst aber auch hochwertige Mountainbikes, Rennmaschinen, Trekking-, City-, Cross- und Kinderräder.

Made in Germany - Seit fast 100 Jahren

Made in Germany ist fester Bestandteil der Unternehmensphilosophie: Vor fast 100 Jahren hat der 16-Jährige Landpostbote Heinrich Kalkhoff am jetzigen Produktionsstandort von Derby Cycle die Marke Kalkhoff gegründet und zu einer weltweit agierenden Fahrradmarke ausgebaut. Er verkaufte zunächst Fahrradteile und fertigte nach kurzer Zeit auch eigene Rahmen, sodass bereits 1927 komplette Fahrräder die Produktionsstätte verließen. In den 50er-Jahren profitierte er vom Fahrradboom in Deutschland. Seitdem Derby Cycle Kalkhoff 1988 übernommen hat, ist die Marke Kalkhoff mit seinen Fahrrädern und vor allem auch mit seinen E-Bikes zum klaren Marktführer geworden.

Die Derby Cycle Marken

Zum Portfolio von Derby Cycle gehören neben Kalkhoff noch weitere Marken: Die englische Traditionsmarke Raleigh setzt mit edlen Ledersätteln und -griffen sowie gedeckten Farben besondere Akzente im Design. Im sportlichen Bereich konzentriert sich Derby Cycle mit der international anerkannten Marke FOCUS auf Rennräder, Mountainbikes und vor allem auf E-Mountainbikes, deren Agilität das Mountainbiken auf eine neue Stufe hebt. Mit der kalifornischen Marke Univega werden ebenfalls MTBs für schwierige und anspruchsvolle Strecken mit einer großen Auswahl an Geometrien und spezieller Ausstattung angeboten. Zusätzlich bietet Derby Cycle mit der Leasingmarke lease-a-bike und der E-Bike-Versicherung protect-a-bike weitere Mobilitätslösungen an.

Deutsche Ingenieurskunst

Am Standort in Cloppenburg konstruieren erfahrene Ingenieure Rahmen und Antriebssysteme. Sie setzen ihre eigenen Ideen um und nehmen neue Technologien sowie Trends auf. Die Entwicklung eines Fahrrades ist bei Derby Cycle in den vergangenen Jahren immer ganzheitlicher geworden. Gerade im E-Bike Bereich sind in den letzten Jahren viele Innovationen “Made in Cloppenburg”.

Produktion mit viel Handarbeit

Neben der Ingenieurskunst spielt sorgfältige Handarbeit bei Derby Cycle eine wichtige Rolle. Sie durchzieht sich durch die gesamte Produktion. Von dem Einspeichen der Laufräder über das Aufkleben der Dekore bis zum Zusammenschrauben der Teile in der Endmontage.

In den eigenen Testcentern werden die Räder ständig überprüft - unter Bedingungen, die noch strenger sind als die vorgeschriebenen DIN- und EN-Normen. Fast 700 der knapp 1.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind mit der Arbeit in der Produktion beschäftigt.

Stetiges Wachstum

Nach der Übernahme durch das niederländische Familienunternehmen Pon, das über 13.000 Mitarbeiter weltweit beschäftigt, ist Derby Cycle seit 2012 kontinuierlich gewachsen. Als Teil von Pon.Bike, dem Fahrradbereich von Pon, zu dem unter anderem auch Gazelle, Cervélo und Santa Cruz gehören, profitiert das norddeutsche Unternehmen vom internationalen Know-How des Mutterkonzerns und von den vielen Synergien in der engen Zusammenarbeit mit den Schwestermarken.

Betriebsbesichtigung

mehr